Achtung!

Aufgrund  der aktuellen Corona-Lage finden bis auf Weiteres leider keine Reha-Sport Veranstaltungen statt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Praxisbehandlungen

Massagen, Lymphdrainage, Krankengymnastik und mehr ...

Praxisbehandlungen

Sie haben Beschwerden und suchen professionelle Hilfe in unserer Praxis? Wir bieten Ihnen ein umfangreiches Spektrum an Behandlungen, die zum großen Teil von den Krankenkassen übernommen werden. Bei Fragen zu unserem Angebot beraten wir Sie natürlich gerne.

Unser Leistungsangebot

Massagen

Massagen gehören zu den ganzheitlichen Behandlungsformen, die gleichermaßen Körper und Seele wohl tun. Berühren und Streichen gehört wohl zu den ältesten Heilbehandlungen. In allen Kulturen haben sich daraus zur Linderung bestimmter Beschwerden und Aktivieren der Selbstheilungskräfte verschiedene Massagetechniken entwickelt. So setzt sich die Wirkung der klassischen Massage über die Haut und das tiefere Muskelgewebe bis in die tieferen, nicht massierten Schichten Ihres Körpers fort. Ihr Kreislauf arbeitet fleißig mit, sogar ungenügend durchblutete

und oft unterkühlte Gewebestellen werden erreicht. Die Bindegewebsmassage hilft insbesondere bei Funktionsstörungen innerer Organe.

Wir bieten Ihnen:

Massagen können u.a. eingesetzt werden bei:

  • Rücken- und Gelenkschmerzen
  • Rheumatischen Beschwerden
  • Muskelverspannungen
  • Rehabilitation nach Operationen und Verletzungen
  • Kopfschmerzen und Migräne

Medizinisch indizierte Massagen können von der Krankenkasse übernommen werden.

Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage dient vor allem als Ödem- und Entstauungstherapie geschwollener Körperregionen. Durch verschiedene Massage- und Grifftechniken wird vor allem die Pumpfunktion des Lymphsystems angeregt. Mit speziellen Griffen werden vorhandene Gewebeverhärtungen gelockert. Oft wird die Lymphdrainage mit einer Ödemtherapie kombiniert, die z.B. auch die Kompressionsbandagierung umfasst.

Die manuelle Lymphdrainage wird eingesetzt bei:

  • der Therapie nach Tumorentfernung
  • Lymphödeme, Lipödeme
  • Behandlung nach Verletzungen und Operationen
Lymphdrainage

Die Behandlungen werden nach ärztlicher Verordnung größtenteils von den Krankenkassen übernommen.

Krankengymnastik

Krankengymnastik hilft durch gezielte Übungen Muskeln zu lockern, zu stärken und Gelenke wieder beweglicher zu machen. Sie lernen dabei auch neue Bewegungsmuster, um krank machende Bewegungsabläufe zukünftig zu vermeiden. Mit Anleitungen zum Üben zu Hause und zur Integration in ihren Alltag geben wir Ihnen Hilfe zur Selbsthilfe.  Alle Übungen werden auf ihr spezielles Krankheitsbild individuell angepasst.

Wir bieten Ihnen Krankengymnastik  sowohl Einzelbehandlung  als auch Behandlung in kleinen Gruppen:

  • Übungen mit oder ohne Geräte
  • Rückenschule
  • Beckenbodengymnastik

Krankengymnastik kann bei zahlreichen Krankheitsbildern den Heilprozess unterstützen u.a. bei:

  • Krankheiten des Bewegungsapparats
  • Schlaganfall
  • Multipler Sklerose
  • Rheuma
  • nach Operationen
Rehabilitationssport

Krankengymnastik gehört zum Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen.

Traktionsbehandlung

Durch die Traktionsbehandlung am Master- oder Schlingentisch wird ein dosierter Zug auf die Gelenke der Beine, der Arme oder auf die Wirbelsäule ausgeübt. Durch den ausgeübten Zug werden z.B. Gelenke im Hals- und Lendenwirbelsäulenbereich gedehnt und schmerzhafte Nervenwurzeln entlastet. Die Gelenkbeweglichkeit verbessert sich.

Zur Behandlung von:

  • Bewegungseinschränkungen aufgrund von Arthrosen oder Gelenkblockierungen
  • Muskelverspannungen
  • Nervenwurzelreizungen
  • Störungen von Gelenkkapseln, Bändern oder Bandscheiben.
Mastertisch, Schlingentisch

Die Traktionsbehandlung wird von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen.

Manuelle Therapie

Mit der manuelle Therapie können Funktionsstörungen des Bewegungsapparates untersucht und behandelt werden. Grundlage sind spezielle Handgriff- und Mobilisationstechniken, bei denen Schmerzen gelindert und Bewegungsstörungen beseitigt werden. Dabei werden sowohl passive Techniken als auch aktive Übungen angewandt.

Manuelle Therapien eignen sich zur Behandlung von:

  • Gelenkfunktionsstörungen
  • Funktionsstörungen durch Muskel- oder Sehnenverkürzungen,
  • Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates
Manuelle Therapie

Manuelle Therapie wird in bestimmten Fällen von der Krankenkasse übernommen. Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach.

Elektrotherapie

Elektrotherapien haben vor allem schmerzlindernde Eigenschaften. Dosierung, Stärke, Dauer und Abstand der Behandlungen werden ganz individuell abgestimmt. Die Palette möglicher Anwendungen reicht von der Behandlung einzelner schmerzender Stellen bis zum hydroelektrischen Vollbad. Durch den Einsatz von Ultraschall kommt es zu Schwingungen, die wie eine Mikromassage wirken und ein angenehmes Wärmegefühl entstehen lassen.

Wir bieten:

  • verschiedene Stromarten (z.B. Galvanisation, Stangerbad, TENS)
  • Kombinationsstrombehandlungen
  • Ultraschall

Die Elektrotherapien kommen zum Einsatz:

  • bei Schmerzen am Bewegungsapparat
  • zur Verbesserung der Durchblutung

Elektrotherapien werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Wärme/Kältetherapie

Wärme und Kälte werden in vielfacher Weise zur Linderung von Schmerzen eingesetzt.  Der Einsatz von Wärme fördert die Durchblutung  und wirkt entspannend auf die Muskulatur und das Gewebe. Kälte wirkt entzündungshemmend  und verbessert ebenfalls die Durchblutung. Die Therapien werden auf das jeweilige Krankheitsbild individuell abgestimmt.

Wir bieten:

  • Wärme- und Kältepackungen
  • Wärmebehandlung (z.B. Fangopackungen)
  • Rotlicht
  • Heiße Rolle
  • Bäder und Güsse

Die Anwendungen werden eingesetzt:

  • Kälte – bei akuten Entzündungen und Verletzungen
  • Wärme – bei chronischen Schmerzen im Bereich des Bewegungssystems, bei Muskelverspannungen oder Schmerzen im Bereich innerer Organe
Wärme- / Kältetherapie

Die Anwendungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.

Atemtherapie

In der ärztlich verordneten Atemtherapie kann sowohl prophylaktisch als auch nyachbehandelnd gearbeitet werden. Das Atemtraining ist Teil der Atemtherapie. Darunter werden verschiedene Übungen zur Verbesserung der Lungenkapazität gefasst. Die Brustmuskulatur wird dabei gestärkt und Techniken zur vermehrten Bauchatmung geübt.

Die Atemtherapie wird eingesetzt zur:

  • Pneumonieprophylaxe
  • Sekretlösung und -transport (z.B. bei Mukoviszidose)
  • Stabilisierung/Aufbau eines stabilen Bronchialsystems, insbesondere bei obstruktiven Erkrankungen (Chronischer Bronchitis, Asthma usw.)
Atemtherapie

Die Anwendungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen.